E Scooter mit Straßenzulassung – Elektroroller


Marke (Kein Pflichtpfeld)
Hersteller (Kein Pflichtpfeld)
Preis
 

Tretroller mit Elektromotor sind bereits seit ca. 20 Jahren erhältlich

E Scooter mit Straßenzulassung liegen in Amerika bereits voll im Trend. Mit dem Elektro-Roller durch die Stadt zu fahren, das gehört in den USA mittlerweile für viele Amerikaner zum Alltag.

Nicht nur Amerika liegt bei den Cityrollern mit Straßenzulassung vor Deutschland, sondern auch viele weitere Länder sind hier bereits weiter. Obwohl schon im Jahr 2017 die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen mitgeteilt hat, dass die Verwendung umweltfreundlicher Verkehrs- und Fortbewegungsmittel, auch im Sinne einer neuen Mobilitätskultur begrüßt wird.

Beispielsweise sind viele Elektro Tretroller mit Straßenzulassung bereits in Wien, Paris, Tel Aviv und Moskau auf den Straßen unterwegs. Doch Anfang 2019 wird voraussichtlich, endlich auch eine neue Fahrzeugklasse in Deutschland auf den Weg gebracht.

Der Entwurf dazu wird gerade finalisiert. Wir gehen stark davon aus, dass bereits im Frühjahr 2019 die E City Scooter mit Straßenzulassung legal Fahren dürfen.

Unter dem Namen Elektrokleinstfahrzeuge, kurz EKF, werden voraussichtlich auch die ganz kleinen Elektro Cityroller mit Straßenzulassung auf den deutschen Straßen unterwegs sein.

 

Das ist bei der Klasse für Elektrokleinstfahrzeuge (EKF) geplant

Anforderungen an den E Scooter mit EKF Straßenzulassung

  • Es handelt sich um Elektrokleinstfahrzeuge mit einer Mindestgeschwindigkeit von 12 km/h
  • Die Maximalgeschwindigkeit der Elektroroller mit Straßenzulassung wird 20 km/h betragen
  • Sowohl ein Licht für die Bremsen, als auch Lampen vorne und hinten sind nötig
  • Eine Klingel muß am E Cityscooter angebracht sein
  • Eine Versicherungspflicht mit Versicherungsaufkleber ist für die Elektrokleinstfahrzeuge geplant
  • Es müssen zwei, unabhängig voneinander funktionierende Bremsen am EKF zur Verfügung stehen
  • Mindestens ein Display, bzw. eine Anzeige für die Akkus muß vorhanden sein
  • Das E-Fahrzeug muß über eine Allgemeine Betriebserlaubnis mit Typenschild verfügen (Fahrzeug-ID)
  • Eine Lenkstange muß am E-Fahrzeug vorhanden sein
  • Das EKF muß stehend gefahren werden oder es ist ein selbstbalancierendes E-Fahrzeug
  • Maximal 500 Watt Elektrofahrzeuge sind von der EKF Verordnung betroffen
  • Wird der Großteil für die Balance benötigt, darf das EKF bis zu max. 1200 Watt Leistung aufbringen
  • Das EKF darf höchstens 70cm breit, 140cm hoch und 200cm lang sein
  • Das Elektrokleinstfahrzeug darf alleine nicht mehr als 50 kg wiegen

Anforderungen an den Fahrer von einem EKF Cityscooter

  • Das Elektrokleinstfahrzeug darf vorrangig auf Radfahrwegen fahren
  • Wenn kein Fahrradweg vorhanden ist, soll man die Straße mit einem Elektrokleinstfahrzeug befahren
  • Eine Helmpflicht wird es bei einem EKF voraussichtlich nicht geben
  • Ein Mindestalter von 15 Jahren wird voraussichtlich in der Verordnung festgesetzt
  • Es wird mindestens der Mofa-Führerschein benötigt

Selbstverständlich gibt es auch jetzt schon E Scooter mit Straßenzulassung, die u.a. auch schneller als 20 km/h fahren. Dafür benötigt der Fahrer allerdings ebenfalls, mindestens den Mofaführerschein.

E-Scooter Angebote & Preisvergleich

Was kostet ein Elektro Straßenscooter und wie ist die Reichweite?

Die Preise von Elektroscootern mit Straßenzulassung fangen etwa bei 500 Euro an und nach oben gibt es, wie so oft, kaum eine Grenze. In unseren Top-Ten, zu denen wir gleich noch kommen werden, liegt der höchste Preis bei ca. 1900 Euro. Diese Geräte sind komplett für die Straße gerüstet und können bereits heute im Straßenverkehr verwendet werden. Die Reichweite ist von der Fahrweise und weiteren Faktoren abhängig. Angegeben sind diese Geräte mit einer Reichweite pro Akkuladung von etwa 25 bis 40 Kilometer. Sehr hochpreisige Elektroroller können über eine Reichweite von bis zu 100 Kilometer verfügen. Das ist allerdings noch eher die Außnahme. Andererseits wird an der Weiterentwicklung von Akkus in Zeiten der Elektromobilität sehr viel geforscht. Dadurch ist die Reichweite von Elektrofahrzeugen schon heutzutage in die Bereiche vorgedrungen, dass die Kapazität und die Leistung der E-Fahrzeuge für große Teile in unserem Alltag vollkommen ausreicht.

Das E Scooter Gesetz, bzw. die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge

Nach aktuellem Stand muß ein E-Scooter, der auf der Straße fährt über Rückspiegel, Reflektoren, einer 12 Volt Lichtanlage, und einem Versicherungskennzeichen verfügen. Außerdem muß das Fahrzeug eine Straßenzulassung haben. Selbstverständlich gibt es Gegenstimmen und Bedenken zu dem neuen E Scooter Gesetz. Viele davon richten sich gegen die (noch) relativ strengen Regeln. Die Höchstgeschwindigkeit sollte nach Ansicht vieler Kunden, die sich gerne einen E Scooter kaufen möchten, auf 25 km/h angehoben werden und der Führerschein sollte möglichst komplett entfallen. Außerdem wird eine Gleichsetzung der Geräte mit Pedelecs gefordert. E-Bikes sind deshalb im Augenblick noch besser gestellt, weil bei Elektrofahrrädern der Elektromotor nur unterstützend, während der Fahrt einwirkt, anders gesagt „mithilft“. Eine Befreiung der Helmpflicht mag zunächst gut klingen. Wir empfehlen trotzdem immer, auf jeden Fall einen Helm* zu tragen.

Elektroroller eFlux Vision 2000 Watt Elektro Roller E-Scooter Straßenzulassung
Preis: € 1.049,90 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
Rolektro BT 250 E-Scooter mit Straßenzulassung
Preis: € 127,00 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
E-Scooter 500W 36V Straßenzulassung Mofa  E Scooter Elektro Roller Neu Twister
Preis: € 499,95 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
Marke (Kein Pflichtpfeld)
Hersteller (Kein Pflichtpfeld)
Preis
 

Die Sicherheit geht auch bei Elektrokleinstfahrzeugen vor

Selbst wenn 20 km/h zunächst nicht außerordentlich schnell sind, passieren kann auch dabei schon etwas. Die Versicherungspflicht und das Kennzeichen ist für einige interessierte Käufer ebenfalls noch eine Hürde. Auch der TÜV ist in die Diskussion, u.a. mit der Aussage: „Versicherungspflicht führt zu Mitnahmeverbot in Bussen und Bahnen“ eingestiegen. Die Elektromobilität auf der Zielgeraden zu gefährden, wäre das denkbar schlechteste Ergebnis, welches auf jeden Fall verhindert werden muß.

Deshalb ist es sowohl richtig, als auch wichtig, dieses Thema ganz genau zu betrachten und sämtliche Hindernisse vorher aus der Welt zu schaffen. Darum beschäftigt sich die Bundesregierung im Augenblick nochmals intensiv mit der Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge und wird ggf. einige, zu hohe Anforderungen etwas entschärfen. Spätestens Mitte 2019 wird es soweit sein.

Derzeitig noch ausgeschlossen aus der kommenden EKF Verordnung

Im Augenblick enthält diese Verordnung nur Elektrofahrzeuge, die über eine Lenkstange verfügen. Das heisst, E-Fahrzeuge ohne eine Lenkstange dürfen vorerst, weiterhin nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Somit fällt im Augenblick beispielsweise ein Hover Board, ein Elektro-Skateboard oder ein Monowheel noch nicht mit in die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge.

Das Bundesverkehrsministerium hat aber verlauten lassen, dass im Moment daran gerarbeitet wird, auch für diese kleinen Elektrofahrzeuge, die Teilnahme am Straßenverkehr schnellstmöglich frei zu geben. Für eine Ausnahmeverordnung wäre keine Zustimmung im Bundesrat nötig. Somit ist auch die Teilnahme am Straßenverkehr für die Elektrokleinstfahrzeuge ohne Lenkstange noch in der ersten Jahreshälfte von 2019 zu erwarten. Wenn sie kommen, werden sie unser Leben verändern.

E-Scooter mit Straßenzulassung

E-Scooter mit Straßenzulassung und dem Potential zur Revulotion

Es ist durchaus möglich, dass die Zulassung von Elektrokleinstfahrzeugen den Straßenverkehr, besonders in den Städten revolutionieren wird. Elektrofahrzeuge, wie die Elektroroller für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren, sind eine Lösung für sehr viele Probleme, die auf uns zukommen. In der unmittelbaren Umgebung ist ein Elektrofahrzeug natürlich immer emissionsfrei.

Das bedeutet, die Luft in der Stadt wird besser sein, wenn viele Menschen ein Elektrofahrzeug benutzen. Die Parkplatzproblematik in den deutschen Städten wird sich teilweise entspannen. Denn ein E Scooter wiegt meistens nicht viel und lässt sich bei nichtgebrauch, beispielsweise einfach umhängen oder auf den Rücken schnallen. Außerdem macht ein E-Fahrzeug keinen Lärm, sondern surrt nur leise vor sich hin. Natürlich kann ein E-Scooter kein Auto ersetzen. Viele Menschen benötigen aber auch nicht immer ein eigenes Auto, wenn wir ehrlich sind. Die Umweltbelasstung, die Verbrennungmotoren weltweit produzieren, können wir unserem geliebten Planeten Erde nicht mehr lange zumuten. Jeder muß etwas ändern und seinen Teil zu Entlasstung der Umwelt beitragen.

Der Elektroroller wird sich auf der Straße etablieren

Das E-Bike ist für viele Menschen im Alltag bereits eine sehr gerne verwendete Transportmöglichkeit mit Elektromotor. Wer einmal mit einem Elektrofahrrad gefahren ist, weiß die Annehmlichkeiten eines E-Motors zu schätzen. Der E-Scooter wird sich auf der Straße als das nächste Elektrofahrzeug etablieren, da sind wir uns sicher. Spätestens wenn die neue Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge durch ist, wird der Run auf die praktischen Elektroroller losgehen. Das hat sich bereits in den anderen Ländern gezeigt, wo die E Scooter schon auf den Straßen fahren dürfen. Die Personal Light Electric Vehicles, kurz gesagt die PLEV, sind eine Lösung für die individuelle und gesellschaftstaugliche Elektromobilität der Zukunft und der Gegenwart. Denn praktisch sind E Scooter auf jeden Fall.

Elektro City Scooter seit der EKF Verordnung in aller Munde

Natürlich sind die Elektroroller ein Thema, welches aktuell die gesamte Gesellschaft beschäftigt. Wie wird es in Zukunft auf den Straßen aussehen? Wie ist es um die Sicherheit der kleinen E City Scooter bestellt? Soll es einen Führerschein geben oder braucht man keinen Führerschein für einen E-Roller? Im Oktober 2018 wurde der Referentenentwurf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vorgelegt. Eigentlich sollten schon Ende 2018 Ergebnisse vorliegen, deshalb ist die erste Jahreshälfte, bzw. Frühjahr 2019 realistisch.

Tretroller mit Elektromotor sind bereits seit fast 20 Jahren erhältlich, deshalb wird es wirklich Zeit, die praktischen E Scooter endlich für den Straßenverkehr in Deutschland frei zu geben. Es ist nur logisch, dass ganz besonders in den Städten, wo hitzige Diskusionen über Fahrverbote geführt werden, E Scooter endlich legal benutzt werden dürfen. Die Energiewende ist ebenfalls ein großes Thema und die Elektrokleinstfahrzeuge werden dafür dringend benötigt. Gerade weil Elektro Tretroller im Transport extrem praktisch sind, haben sie die Chance sich wirklich durchzusetzen.

E-Scooter für die Straße

Cityroller mit Straßenzulassung auf kurzen Strecken unschlagbar

Obwohl ein Elektroroller eine Reichweite von 20 bis zu 100 Kilometer aufweisen kann, ist der leichte Transport auf jeden Fall ein weiteres Argument für einen E-Scooter. Es wird nicht einmal mehr unbedingt ein Unterstellplatz oder ein Keller gebraucht, denn die meisten Elektroroller lassen sich einfach zusammenklappen und mit in die Wohnung nehmen. Außerdem kann ein E Scooter z.B. auch in die Straßenbahn mitgenommen werden. Gerade für kurze Strecken sind diese Elektrofahrzeuge fast unschlagbar. Es wird noch weniger Kraft bei der Fahrt benötigt als besipielsweise bei einem Elektrofahrrad. Es ist an der Zeit, dass der E Scooter mit Straßenzulassung freie Fahrt erhält um der CO2 Belastung, vor allem in den Städten zu entkommen.

Die Bundesregierung wird die Elektroroller zulassen, denn es ist zwingend erforderlich. Es ist allerdings genauso richtig, keine vorschnellen Beschlüsse zu fassen und mit Augenmaß die Einführung von neuen Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr zu regulieren. Die Hindernisse müssen auf ein Minimum redzuiert sein, damit möglichst viele Menschen so ein E-Fahrzeug fahren können.

Elektro Cityroller für die Straße – Hersteller bieten Upgrades

Das die E-Cityroller mit Straßenzulassung kommen werden, zeigt sich alleine schon durch die Tatsache, dass die Hersteller bereits jetzt schon damit beginnen, neue Angebote anbieten. Beispielsweise gibt es schon jetzt einen 20 km/h Elektro Cityroller, der für die Zukunft gewappnet ist und eine Upgrade Option auf Strassenzulassung* für das neue E Scooter Gesetz bereitstellt.

IOHAWK E Scooter, Upgrade Option auf Strassenzulassung, Beschleunigen Auf 20km/h, 270Wh Akku Für Bis Zu 25-28km
IOHAWK E Scooter, Upgrade Option auf Strassenzulassung, Beschleun...*
  • Transportabler & Klappbarer Scooter aus Aluminium mit nur 12.5 kg Gewicht
  • ExtralangeTrittfläche (ca. 10 cm mehr als bei handelsüblichen Scootern) für einen sicheren & bequemen Stand
  • Innovativer Anfahrmodus ermöglicht ein bequemes Anfahren & mechanische Präzisions-Scheibenbremse zum sicheren Verzögern
  • APP & Gut ablesbares Display mit Kilometeranzeige, Batterieanzeige und 3 Geschwindigkeitsstufen ( 6/15/20 km/h )
  • Zukunftssicher durch Upgrade Kit auf kommende Strassenzulassung
Preis: € 545,00 Im Shop ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Ab wann benötige ich welchen Führerschein für einen E Scooter?

Wann, welcher Führerschein für einen E Scooter benötigt wird, hängt von der Leistung, bzw. von der Geschwindigkeit ab, die der Scooter aufbringt. Bis 6 km/h wird kein Führerschein benötigt. Ab 6 km/h Höchstgeschwindigkeit, ist auf jeden Fall eine Betriebserlaubnis für das Elektrofahrzeug und eine Versicherung nötig. Ab einer Mindestgeschwindigkeit von 12 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von max. 25 km/h ist in der neuen EKF Verordnung ein Mofaführerschein vorgesehen. Aus den damaligen Führerscheinklassen M und S wurde die heutige Führerscheinklasse AM. Diese wird ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h bis max. 45 km/h benötigt. Wer einen größeren Führerschein, wie z.B. PKW oder Motorradführerschein besitzt, der hat automatisch auch die Führerscheinklasse AM und darf somit alle E Scooter mit Straßenzulassung und einer Geschwindigkeit von 45 km/h fahren.

Elektroroller Scooter eFlux Freeride X2 - 2000 Watt Motor ><noscript><img class=
Preis: € 560,00 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
Elektroroller Hawk 3000 E-Scooter Elektro E Roller mit Straßenzulassung 45 km/h
Preis: € 1.579,00 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
E-Scooter 500W 36V Straßenzulassung Mofa  E Scooter Elektro Roller Neu Twister
Preis: € 499,95 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Im Shop ansehen*
Elektroroller für Erwachsene kaufen – darauf sollten Sie achten

Auch Erwachsene haben viel Spaß mit einem Elektro Tretroller und wissen den praktischen Nutzen durchaus zu schätzen. Diese E Scooter sind für Gewichte von 120 Kg und mehr ausgelegt. Wer nicht nur auf der Straße bzw. dem Asphalt fahren möchte, der sollte überlegen, sich einen E-Scooter mit Luftbereifung zu kaufen. Luftreifen federn bei Fahrten auf dem Feldweg auch ein Schlagloch o.ä. gut ab. Weiterhin ist darauf zu achten, dass sich der Lenker in der Höhe verstellen lässt. Wärend der Fahrt sollte der Fahrer aufrecht stehen können.

Sehr wichtig ist die Belastbarkeit des Fahrzeugs. Der Scooter muß für das Gewicht des Fahrers ausgelegt sein und die Leistung des Motors muß ausreichen, um das Gewicht voranbringen zu können. Cityroller für Kinder haben natürlich eine geringere Höchstbelastungsgrenze als Cityroller für Erwachsene. Desweiteren muß Licht und eine Klingel vorhanden sein. Außerdem sind, nach aktuellem Stand, Rückspiegel an einem E Scooter mit Straßenzulassung pflicht. Abhängig davon, wie und wo Sie den E-Cityroller verwenden möchten, wäre auch zu bedenken, ob der Scooter die Möglichkeit anbietet, eingeklappt werden zu können. Kommt eventuell auch ein gebrauchter* City Roller für die Straße in Frage?

Die 10 besten E Scooter mit Straßenzulassung

Wir haben uns die Angebote der E-Scooter mit Straßenzulassung einmal genauer angesehen und die, in unseren Augen 10 besten Elektroroller in der folgenden Liste zusammengefasst.

Interessante E Straßen Scooter Angebote